Das regionale Stadt Gesundheitsportal - Informationen zum Thema Gesundheit in ihrer Stadt | Gesundheit, Arztsuche, NRW, Köln, Arzt, Zahnarzt, Apotheke, Tierarzt, Pulheim, Erftstadt, Bedburg, Bergheim, Kerpen, Wesseling, Hürth, Brühl, Stadt, Gesundheit, Therapie, Hilfe, Notdienst, Kliniksuche, Beratung, Vereine, Selbsthilfe, Selbsthilfegruppe, Hilfesmittel, Optiker, Physiotherapie, Gesundes Leben, Ernährung, Fitness, Sport, Veranstaltungen, Beratung, Sprachtherapie, Physiotherapie, Sanitätshäuser, Wellness; Spa, Homöopathie, Alternativmedizin, Naturheilverfahren, Rhein-Erft Kreis, Gesundheitstage, Gesundheitsmesse, Vorträge, Termine, Veranstaltungen
Current / News
Gesundheitstage
Termine / Veranstaltungen
Themenberichte
Pressespiegel
Themenbereiche
Bitte wählen Sie eine Region aus.
 

Wissenswertes zur Behandlung von Legasthenie

Wissenswertes zur Behandlung von Legasthenie

 

Es gibt ein sehr großes Angebot an Behandlungsmöglichkeiten für Legasthenie und die Eltern der betroffenen Kinder haben kaum Kriterien, anhand derer sie die Qualität der angebotenen Behandlung ermessen können. Deshalb hat der Bundesverband für Legasthenie (BVL) (die Interessenvertretung für Betroffene und deren Familien) qualitativ hohe Standards entwickelt, nach deren Richtlinien die Ausbildung eines Fachtherapeuten für Legasthenie erfolgen muss. Diese Ausbildung erfolgt über zwei Jahre und wird mit einer Prüfung durch den BVL abgeschlossen. Dadurch erreicht man das Gütesiegel „Zertifizierte/r Dyslexietherapeut/in nach BVL“.

Die Lese- und Schreibstörung ist laut Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Krankheit. Genetische Faktoren spielen für das Entstehen eine wesentliche Rolle. Es handelt sich um eine Folge verzögerter Hirnreifung und veränderter biochemischer Vorgänge bei der Verarbeitung visueller (sehen) und auditiver (hören) Reize. Sehr oft ist das phonologische Arbeitsgedächtnis (Kurzzeitgedächtnis) deutlich eingeschränkt.

Dennoch umfasst der Leistungskatalog der Krankenversicherungen nicht die Behandlung der Legasthenie. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, dass der behandelnde Arzt eine Heilmittelverordnung für die Behandlung der Lese- und Rechtschreibstörung ausstellt. In Fällen, in denen eine seelische Behinderung droht, kann über das Jugendamt Eingliederungshilfe gem. §35a SGB VIII Kostenübernahme beantragt werden. Ansonsten müssen die Eltern die Kosten der Behandlung selber tragen.

 

Um mein erworbenes umfangreiches Wissen den Betroffenen in Frechen und Umgebung zur Verfügung zu stellen, habe ich die Bildungswerkstatt „Wortstark“ für Lesen und Schreiben gegründet. Hierüber kann ich privat oder über das Jugendamt finanzierte Therapieangebote machen.

 

Gerne können Sie Kontakt aufnehmen, wenn Sie Fragen zu den vorgenannten Themenkomplexen haben.

 

Redaktionell verantwortlich:

Birgitta Damm, Logopädin, Frechen